FEES-Ausbilder

Seit ich 2003 am Klinikum Osnabrück meinen Schwerpunkt in der Behandlung von neurologischen Patienten mit Dysphagie gefunden hatte, war eine aussagekräftige Diagnostik für mich wichtig. In der Zeit stand zunächst keine Bildgebung zur Verfügung.

Der neue Chefarzt der Neurologie in Osnabrück stellte uns ein Gerät zur Verfügung und ich ging für eine Woche an die Uniklinik Münster, um die Interpretation der FEES-Filme zu lernen. Außerdem nahm ich an Workshops teil – unter anderem bei J. Murray – um auch die standardisierte Durchführung der FEES praktisch zu üben.

Trotz des unbestritten großen Bedarfs an qualifizierter Dysphagiediagnostik in der Neurologie wird die FEES bisher weder in der neurologischen Facharztausbildung noch in der Ausbildung der Logopäden systematisch vermittelt.
Dziewas, R, J Glahn, M Prosiegel, T Warnecke, C Helfer, S Stanschus, G Ickenstein, et al. “FEES for Neurogenic Dysphagia.” Nervenarzt 85, no. 8 (July 26, 2014): 1006–15. doi:10.1007/s00115-014-4114-7.

Als dann die Deutsche Gesellschaft für Neurologie und die Deutsche Schlaganfallgesellschaft gemeinsam ein Curriculum für die Ausbildung zu guten Diagnostikern bei neurogenen Schluckstörungen entwickelten, konnte ich die erforderlichen Kenntnisse und Erfahrungen nachweisen und bin daher Anfang 2015 zu einem der ersten zertifizierten FEES-Ausbilder in Deutschland geworden.

Fragen und eine Lösung zur FEES-Ausbildung?

Als FEES-Ausbilder werden mir immer wieder Fragen rund um das Curriculum gestellt. Die häufigsten Fragen und Antworten habe ich in einer FAQ zusammen gestellt.

Fragen und Antworten zum FEES-Curriculum buch‘ mich als deiner FEES-Ausbilder

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.