Werbung?

Das mit der Werbung ist ja immer so eine Sache. Im Fernsehen habe ich sie früher immer gehasst, aber Sendungen wie „Die witzigsten Werbespots“ habe ich geliebt. Jetzt, wo ich keinen Fernseher mehr besitze begegnet mir Werbung hauptsächlich in den Weiten des Internets, und auch dort hasse ich sie. Aber ich bin auch auf sie angewiesen.

Um die Kosten für Webhosting auszugleichen, schalte ich auf einigen meiner Webseiten Werbeanzeigen, für deren Beachtung durch meine Besucher ich Geld bekomme. Das heißt, ich profitiere von einem Produkt, das ich selbst nicht mag.

Vor ein paar Wochen habe ich mir überlegt, wie ich eines meiner neuen Projekte publik machen kann. Irgendwie glaube ich, dass logopaedie-praxen.net wirklich gut und sinnvoll werden wird. Nur müssen dafür viele Logopädinnen, Sprachtherapeuten und Co. in Deutschland, Österreich und der Schweiz davon erfahren. Aber wie erreicht man die?

Da kam mir die Idee: Na, ich mache Werbung für das Projekt.

Schnell waren auf meinen anderen Webseiten Links eingefügt. Aber das ist ja keine Werbung. Und ich habe eine sehr konkrete Zielgruppe vor Augen, die sich von der meiner anderen Seiten unterscheidet. Also auf die Suche, wie erreiche ich meine Zielgruppe. Fernsehen? Radio? Print?

Ja, es gibt doch tatsächlich eine interessante und durchaus lohnende Zeitschrift für Logopäden und Sprachtherapeuten: die L.O.G.O.S. Interdisziplinär. Gerade in Sachen Aktualität und Informationsgehalt ist die L.O.G.O.S. deutlich besser als das verbandseigene Blättchen des dbl. Und als in der Ausgabe 3/2010 in einer wirklich kleinen Notiz über drei meiner Projekte berichtet wurde, gingen meine Besucherzahlen durchaus ein bisschen nach oben. Also ein bisschen gewirkt scheint es zu haben.

Nachdem ich mir dann die Medadaten habe zusenden lassen, musste ich feststellen, wie teuer es ist, in Printmedien zu werden.

Für mich zu teuer. Ich werde die L.O.G.O.S. also weiter lesen, aber nicht darin inserieren.

Und in den nächsten Wochen werde ich andere Möglichkeiten finden, um aus dem Projekt mit den Webvisitenkarten für alle logopädischen Praxen einen Renner zu machen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.