Eine Stellungnahme zu #pegida

Vor ein paar Tagen habe ich als CvD von madoo.net auf facebook eine Stellungnahme zu den Aufmärschen unter dem Namen #pegida veröffentlicht. Dies hat ein paar Reaktionen hervorgerufen, die mich zum Nachdenken gebracht haben. Hier das Ergebnis in Form eines Offenen Briefes an Besucher und Nutzer meiner Webseiten.

Liebe Mitglieder von madoo.net, liebe Besucherinnen und Besucher meiner Webseiten, liebe Freunde und Kollegen!

Mit Erschrecken habe ich in den letzten Wochen die Aufmärsche in Dresden beobachtet.

Als ich meine Webseiten und Angebote gestartet habe, kam es mir nicht in den Sinn, mich auch politisch zu positionieren. Nicht im Namen meiner Seiten. Nicht als Logopäde. Nicht als Nerd.

In der Logopädie nimmt die Zahl der Behandlungen von Kindern zu, die nach Deutschland einwandern und auf Grund vieler Faktoren Schwierigkeiten haben, die Sprache zu lernen. Patienten anderer Kulturen kommen zu uns in die Kliniken und Praxen: mit Sprachstörungen, Stimmstörungen, Schluckstörungen und auch wenn sie stottern. Sie sind unsere Patienten und unsere Aufgabe ist es, ihnen die Teilhabe am Leben wieder zu ermöglichen oder zu erleichtern.

Auf der anderen Seite sind Parteien wie die AfD oder Medien wie die „Bild“, die versuchen Menschen aufzuhetzen. Sie sind Brandstifter.

Und dann ist da noch die Psychologie, die uns erklärt, dass es gar nicht möglich ist, mit Argumenten gegen Fremdenhass und das Gerücht der Islamisierung anzugehen.

Das stimmt mich traurig. Aber es macht mich auch wütend. Ich liebe Menschen. Ich bin – auch als Mitglied einer sogenannten Randgruppe – auf Akzeptanz und wenn das nicht geht Toleranz angewiesen, wenn ich mich wohlfühlen will. Das bedeutet auch, dass ich gelernt habe, Toleranz zu leben. Ich kann viel tolerieren und viel akzeptieren.

Aber! Fremdenhass kann ich nicht tolerieren. Ausgrenzung kann ich nicht tolerieren.

Von Politikern höre ich, man dürfe die Leute auf den #pegida-Demos nicht alle in einen Topf werfen. Von der Kirche in Deutschland höre ich, man müsse mit den Leuten auf den #pegida-Demos reden und sich ihre Sorgen anhören.

Nein! Ich persönlich finde, man muss denen einfach sagen was sie sind. Riesen Arschlöcher, verachtungswürdiges Pack und bestenfalls dumme Mitläufer.

Das habe ich auf facebook bereits einmal öffentlich im Namen von madoo.net gesagt und ich bleibe dabei.

Nun bin ich in einer ausgesprochen vorteilhaften Position. Mir gehört madoo.net. Bisher habe ich mein Hausrecht in sehr zurückhaltender Form eingesetzt um die Rückmeldungen zu den Therapiematerialien zu moderieren.

Heute gehe ich einen Schritt weiter. Ich erteile allen Nazis, AfD-Mitgliedern, #pegida-Verstehern und anderen populistischen Idioten Hausverbot für madoo.net, www.logo-ausbildung.de, dysphagie-therapie.info, Trachealkanülen.info, logoFobi.net, logopaedie.me und Therapiebuch.info. All die kostenlosen Therapiematerialien und Informationen sind für euch zu schade. Ich kann es nicht ertragen, dass ihr durch meine Arbeit einen Vorteil habt. Schert euch zum Teufel!

Liebe Grüße

4 Kommentare

  1. Eva-Maria von Netzer 24. Dez 2014 at 07:09

    Sehr geehrter Herr Fillbrandt,
    Ihren Ausführungen kann ich mich nur anschließen. Vielen Dank dafür.

    Antworten
  2. Maria Fürthaler 6. Feb 2015 at 09:09

    Wow! Das ist doch mal ein Statement. Auch wenn ich die Argumentation nicht in Gänze so führen würde: Das hat Herz und Profil. Alles Gute. Maria

    Antworten
  3. Rebekka Varchmin 9. Mrz 2016 at 21:05

    Mich erschreckt diese Herzenshaltung. Ja, ich kann eine Gruppe von Menschen wegen ihrer Meinung verabscheuen. Aber wenn sie dann generell und pauschal öffentlich beschimpfe und verachte, dann übernehme ich doch genau ihre Haltung. Traurig.

    Antworten
    1. Alexander Fillbrandt 9. Mrz 2016 at 21:16

      Oh nein. Ich übernehme nicht eine solche Haltung. „Die“ verachten Menschen ob ihrer Hautfarbe, Herkunft, Orientierung, Religion oder Lebensweise. Ich verachte alle Pegida-Anhänger, AfD-Wähler und dieses Pack ob ihrer engstirnigen und verkommenen Geisteshaltung, die sie ändern könnten, wenn sie noch einen funken Menschlichkeit hätten.

      Ich bleibe dabei: Das ganze Pack – auch die Mitläufer und Versteher – von AfD und Pegida ist für mich in höchstem Maße verabscheuungswürdig. Wer Pegida versteht oder in Schutz nimmt, hat seine Menschlichkeit verloren. Es wird Zeit aufzustehen!

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.