Eine Frage zu einem Fachbegriff erreichte mich kürzlich. Über Umwege. Was wohl ein Zungenstempel sein.

Eine bekannte Krankenschwester fragte mich gestern:
„Du bist doch Logopädin – was sind eigentlich Zungenstempel?“
Die klinische Logopädin muss wohl etwas von Zungenstempel erwähnt haben. Die einzige Info die ich noch bekommen habe: Der Patient leidet unter einer Dysphagie, Z.n. Zungenkarzinom.
Ich selbst kenne den Begriff nicht und kann mir aufgrund der mangelnden Infos nichts herleiten und nur spekulieren, will es aber genau wissen.
Ich bin schon auf die Antwort gespannt!

Antwort

Gute Nachrichten für deine Bekannte und dich. Der Begriff Zungenstempel lässt sich leicht erklären.

Er stammt aus der funktionellen Betrachtung des Schluckaktes und bezeichnet die Stempelwirkung der Zunge. Die Dorsalbewegung der Zunge in Kombination mit der Pharynkontraktion in der pharyngealen Phase des Schluckaktes ist gemeint.

Unter Logopäden auch verbreitet ist Beschreibung als „Ansaugen“ der Zunge an den Gaumen. Allerdings erscheint mir die medizinische Beschreibung der Stempelwirkung aus der HNO-Heilkunde genauer, denn nur mit einem Ansaugen ist es eben nicht getan.

Kleiner Fan-Fact am Rande: Der Druck durch die Stempelwirkung der Zunge und der Kontaktion des Pharynx kann Flüssigkeiten bis in den Magen spritzen.


Quelle: Mundhöhle und Pharynx, A. Berghaus, Klinik für HNO, Ulm; S. 9

Wie findest du das?
0hilfreich0super Info0Danke
Kommentare zeigenKommentare ausblenden

Hinterlasse einen Kommentar